Rohfleisch vom Fisch

Rohfleisch vom Fisch
Foto: Okssi – Fotolia

Neben Fleisch kann auch Fisch zum Barfen der Katze eingesetzt werden. Wichtig für eine gesunde Katzennahrung mit Fisch ist die Verwendung der thiaminasefreien Fischarten. Thiaminase ist ein Enzym, welches Thiamin bzw. Vitamin B1 zerstört. So müssen Fische, die Thiaminase enthalten entweder gut durchgegart serviert werden oder über Vitamin B1 Präparate ergänzt werden. Reichlich Vitamin B1 enthalten beispielsweise Bierhefe oder alle Vitamin-B-Komplexe.

Viel Eiweiß für die Katze

Fisch ist ein sehr wertvoller Eiweiß-Lieferant und enthält zudem wenig Bindegewebe, was seinen Nährwert und seine Verdaulichkeit sehr hoch macht. Seine gute Verdaulichkeit macht ihn zur idealen Kost für alte, sensible oder schwache Tiere. Mit seinem hohen Gehalt an den wertvollen Omega3 und 6 Fettsäuren wird das Immunsystem, der gesamte Magen-Darm-Trakt und der Stoffwechsel der Katze unterstützt. Weiterhin enthält Fisch reichlich Vitamin D für einen gesunden Knochenstoffwechsel, sowie viele Spurenelemente und Mineralstoffe wie zum Beispiel Jod und Magnesium.

Thiaminase-freie Fische:

  • Lachs
  • Regenbogenforelle
  • Dorsch&Kabeljau
  • Heilbutt
  • Seelachs
  • Makrele
  • Dorade
  • Rotbarsch
  • Scholle
  • Seehecht
  • Thunfisch
  • Aal
  • Hecht
  • Barsch

Thiaminase-haltig:

  • Sardelle
  • Hering
  • Karpfen
  • Stint
  • Zander
  • Brasse
  • Butterfisch
  • Maifisch
  • Neunauge