Öle und Fette

Öle und Fette
Foto: Lsantilli – Fotolia

Öle und Fette sollten regelmäßig, aber in geringen Mengen der Futterration beigemengt werden. Sie besitzen unter allen Nährstoffen den größten Brennwert. Ein Teelöffel eines hochwertigen Öls liefert so viel Energie wie 40 Gramm einer mageren Fleischsorte. Doch nicht nur als Energielieferant sind Öle und Fette für die gesunde Katzenernährung wichtig. Sie ermöglichen die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine im Darm. Zu diesen gehören die Vitamine A,D,E und K. Weiterhin sind sie Lieferant der sehr wichtigen ungesättigten Fettsäuren.

Die essenziellen Fettsäuren

Die essentiell genannten Fettsäuren kann der Organismus der Katze nicht selber herstellen. Zu ihnen gehören die Omega 3- und Omega 6- Fettsäuren, die wichtige Funktionen im Aufbau der Zellmembranen übernehmen. Zudem wirken sie entzündungshemmend und unterstützen bei Erkrankungen der Niere, Leber, Haut oder des Bewegungsapparates. Während Omega-6-Fettsäuren in relativ hoher Menge im Frischfleisch für die Katze enthalten sind, werden die Omega-3-Fettsäuren hauptsächlich über die Öle und Fette der Nahrung zugegeben. Gut geeignet zur Nahrungsergänzung der Katze sind Lachsöl, Leinöl, oder auch Walnussöl.

Kaltgepresste Pflanzenöle

Wichtig ist es, dass die verwendeten Öle kalt gepresst sind, da die essentiellen Fettsäuren durch Erhitzung weitestgehend zerstört werden. Auch Licht hat einen schädigenden Einfluss auf die Fettsäuren, weswegen dunkle Flaschen zu bevorzugen sind. Für die Katze sollten immer Ölflaschen in kleiner Größe angebrochen werden, da frische Öl mehr essentielle Fettsäuren enthalten, da diese auch auf Sauerstoff empfindlich reagieren.

Tierische Fette

Tierische Fette wie Butter, Rinderschmalz oder auch Gänsefett bestehen fast ausschließlich aus gesättigten Fettsäuren. Diese sind somit in der Katzenernährung reine Energielieferanten. Für kranke oder wieder aufzupäppelnde Tiere sind sie deswegen zur Nahrungsergänzung sehr gut geeignet. Weiterhin sind sie gut zu nutzen, um das Futter etwas schmackhafter zu machen und auch schlechte Fresser von ihrer Mahlzeit zu überzeugen. Lebertran ist ein besonders wertvoller Nahrungsergänzer in der gesunden Katzennahrung, da er hohe Mengen an Vitamin a und D enthält. Eine Nahrungsergänzung mit Lebertran ist deswegen 1-2mal die Woche äußerst gesund für die Katze.

Fütterungsempfehlung Öle und Fette in der Katzenernährung:

Omega-3-Fettsäuren:

Lein-, Wallnuss- oder Rapsöl; 1 TL pro Tag

Vitamin E:

Weizenkeimöl, Sonnenblumöl, Distelöl; 2xwöchentlich 1TL

Vitamin A/D:

Lebertran; 0,5TL/ 1xwöchentlich