BARF für übergewichtige Katzen

BARF für übergewichtige Katzen
Foto: grafikplusfoto – Fotolia

Adipositas

Um die richtige Portionsgröße und Futtermenge zu errechnen, geht man bei übergewichtigen Katzen immer von dem anzustrebenden Idealgewicht an. So wird eine Katze die 6 Kilogramm wiegt, aber im Ideal nur vier Kilo auf die Waage bringen soll, mit einer Menge gefüttert, die für eine 4 Kilo Katze ausgelegt ist. Als Faustregel für Hauskatzen gilt, dass weibliche Tiere über 5 Kilo und Kater über 6 Kilo übergewichtig sind. Eine Gewichtsüberschreitung von 10% bezeichnet man als beginnendes Übergewicht. Überschreitet das Zusatzgewicht 20 % des Idealgewichtes spricht man von Adipositas. Das Wort Adipositas leitet sich vom lateinischen Wort adeps (= Fett) ab und bezeichnet eine Fettsucht. Adipositas ist eine der häufigsten Erkrankungen der Katze.

Gesundheitsprobleme dicker Katzen

Übergewicht ist Ausgangspunkt für viele weitere Erkrankungen wie Gelenkbeschwerden, Herz- und Kreislaufproblem, sowie Diabetes und weitere Stoffwechselstörungen. Zusätzlich zum Wiegen kontrolliert man das Gewicht seiner Katze durch erblicken und Ertasten. Bei Fettleibigkeit sind die Rippen kaum oder gar nicht mehr fühlbar. Die Taille ist bei einem Blick von oben auf das Tier nicht mehr erkennbar und es hat sich ein Hängebauch entwickelt. Ein Hängebauch allein kann sich jedoch auch bei kastrierten Tieren einstellen, der jedoch in diesem Fall nicht auf ein Übergewicht hindeutet.

Gesunder Fettabbau bei der Katze

Wichtig für die BARF Ernährung übergewichtiger Tiere ist es den Abbau der Fettmasse und nicht der Muskelmasse zu erreichen. Hierfür ist es wichtig sehr fettarmes, aber dennoch hochwertiges Frischfleisch zu füttern. Die Menge des Fleisches bezieht sich hierbei auf ads angestrebte Idealgewicht. Besonders geeignet als BARF Fleisch für dicke Katzen sind magere Geflügelsorten wie Huhn oder Pute. Auch zartes Kalbsfleisch eignet sich als BARF Diät. Fette Fleischsorten wie Ente, Lamm oder Schwein müssen hingegen vollkommen vom Speiseplan gestrichen werden. Öl- und Fettzugaben sind ebenfalls gestrichen. Die Gabe von Leckerlis und Snacks neben den normalen Portionen muss genau in die Tagesration einberechnet werden, da so häufig unbemerkt viele Kalorien verfüttert werden.