Rohfleisch vom Rind

Rohfleisch vom Rind
Foto: francescodemarco – Fotolia

Vom Rind eignen sich fast alle Teile zur Herstellung einer schmackhaften und reichhaltigen BARF Mahlzeit der Katze. Egal ob Gulasch, Suppenfleisch, Beinscheiben oder Keule- das feine Frischfleisch vom Rind hat einiges zu bieten. Für alte oder schwache Tiere eignet sich besonders das zarte, helle Fleisch vom Kalb, welches besonders gut verdaulich ist. Die Schleckermäuler unter den Vierbeinern können mit frischen Rinderherzen verwöhnt werden. Der starke Herzmuskel ist nicht nur sehr schmackhaft sondern bietet auch einen sehr hohen Nährwert und einen hohen Gehalt an wertvollem Eiweiß für die Katze.

Hoher Nährwert für die Katze

Vitamine, Mineralstoffe und Omega-6 Fettsäuren versorgen den Vierbeiner mit allem, was er braucht. Im Unterschied zum Hund, mag die Katze jedoch keine Rindermägen auf ihrem Speiseplan. Der strenge Geruch des Pansens ist nichts für zarte Katzennasen und sollte deswegen nicht auf dem BARF Speiseplan stehen. Gelegentlich Mahlzeiten mit Milz oder Niere schmecken der Katze dafür umso mehr. Da diese Innereien jedoch schnell zu einer Überversorgung gewisser Mineralstoffe und Vitamine führen können, dürfen sie maximal zweimal die Woche in den Futternapf der Katze wandern. Auch Zunge verführt den Katzengaumen, da es besonders zartes Muskelfleisch enthält und sehr saftig ist. Abhängig vom verwendeten Teil des Rindes variiert der Fettgehalt des Fleisches- von zart marmoriert bis stark durchzogen- sind die Energiegehalte sehr unterschiedlich.