Wie stelle ich meine Katze auf BARF um?

Wie stelle ich meine Katze auf BARF um
Foto: Dummy Art – Fotolia

Ein einfacher Weg die Verträglichkeit von rohem Frischfleisch zu testen, ist die Verwendung von den fertigen BARF Complete Menüs für die Katze. Das rohe Fleisch ist so ideal mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen ergänzt, dass der Tagesbedarf der Katze komplett abgedeckt ist. Der Vorteil für den BARf Anfänger ist somit, dass er sich keine Gedanken über die richtige Zusammenstellung der BARF Ration für seine Katze machen muss. Zudem sind die BARF Complete Menüs sehr einfach zu handhaben. Die portionierten Köstlichkeiten können in der benötigten Menge aufgetaut und verspeist werden. So wird sicher gestellt, dass der gesunde BARF-Mix immer frisch im Fressnapf landet.

Langsamer Futterwechsel

Generell sollte die Umstellung auf eine neue Ernährung nie abrupt sondern gemächlich über ein bis zwei Tage erfolgen. Hierzu mischt der Tierhalter alte und neue Nahrung, wobei immer mehr der alten Kost weggelassen wird. Auf diese Weise können sich die Verdauungsprozesse und die Magen-Darm-Flora schrittweise an die neuen Inhaltsstoffe gewöhnen, ohne dass es zu einer fehlerhaften Verdauung kommt. Bekommt die Katze bislang Trockenfutter ist es sinnvoll sie zunächst auf ein Nassfutter umzustellen, sowie die Portion in Mahlzeiten aufzuteilen und nicht als Futterquelle, die den ganzen Tag zur Verfügung steht. Auch ein Einweichen des Trockenfutters kann ein Schritt zur Umstellung sein.

Das rohe Fleisch anbieten

Die Gewöhnung an Rohfleisch erfolgt anschließend. Geben sie Ihrer Katze kleine Häppchen von frischem Rohfleisch. Huhn oder Pute sind bei Katzen besonders beliebt. Werden diese kleinen Snacks gut akzeptiert, können weitere Fleischsorten ausprobiert werden. Zur besseren Aufnahme kann das Fleisch gehackt oder gewolft werden, das verbessert auch seine Verdaulichkeit. Ein Mix des Nassfutters mit dem rohen Fleisch hilft bei der Umgewöhnung auf ganze Mahlzeiten aus rohem Fleisch. Wird das rohe Fleisch verschmäht, macht man es mit Kochen, Braten oder Anwärmen eventuell schmackhafter für die Katze. Alternativ kann man ein Beutespiel aus der Rohfleischfütterung machen, so dass die Katze das Fleisch fangen muss und ihr Jagdinstinkt erweckt wird.

Gewöhnung an die Zusatzstoffe

Der nächste wichtige Schritt um vom fertigen Nassfutter weg zu kommen ist die Gewöhnung an die Supplemente, wie Taurin, Vitamine und Mineralstoffe. Sie werden einzeln in geringer Menge nach und nach untergemischt und eventuell mit etwas Salz verfeinert. So wird der Geschmack für die Katze verbessert. Nach der kompletten erfolgreichen Umstellung auf BARF kann man seiner Katze ab und an noch einmal eine Schale Fertigfutter anbieten, um sie für Krisenzeiten nicht komplett vom Nassfutter zu entwöhnen.