Ermittlung des Tagesbedarfs der Katze

Ermittlung des Tagesbedarfs der Katze
Foto: Ivonne Wierink – Fotolia

Jede Katze hat einen individuellen Energiebedarf der von Alter, Rasse, Größe und Aktivität abhängt. Katzenwelpen in der Wachstumsphase haben einen besonders hohen Energieverbrauch. Eine einfache Formel kann zur ungefähren Ermittlung der Tagesportion heran gezogen werden:

Gewicht (Gramm) geteilt durch 100 multipliziert mit 3

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Katze ungefähr 3 Prozent ihres Körpergewichtes als tägliche Futtermenge benötigt. Je nach Fettgehalt der Mahlzeit kann diese Menge variabel und muss auch immer der Lebenssituation des Tieres angepasst werden. Ist die Katze fettleibig und soll zurück auf ihr Idealgewicht gebracht werden, so ist für die Tagesmengen-Berechnung das Idealgewicht einzusetzen.

Beobachten der Figur bei der Katze

Wichtiger als eine genaue Rechnerei ist es jedoch sein Tier genau zu beobachten: Unter- oder Übergewicht lässt sich besser durch Beobachtung als durch ein exaktes Wiegen beurteilen. Je nach Haltung, Wohnungs- oder bauernhofskatze, Alter und Gemüt braucht die Katze eventuell eine größere oder kleinere Futtermenge. Freigänger versorgen sich gegebenenfalls selber mit frischer Beute auf ihren Streifzügen. Im Idealfall nimmt die Katze täglich nur so viel Nahrung auf, wie sie braucht. Es gibt jedoch auch Vierbeiner, die alles wegschlemmen, was ihnen vor die Nase kommt.

Fütterungsaufteilung bei der Katze

Aufgeteilt werden sollte die BARF Ration auf zwei handwarme Mahlzeiten pro Tag. Da so eine ideale Verwertung und Verdauung erreicht wird. Zudem ist das Sättigungsgefühl besser über den Tag verteilt, so dass Unarten wie Betteln oder Futter stehlen minimiert werden.

Welche Sorte Fleisch der Katze angeboten wird, hängt von den individuellen geschmacklichen Vorlieben ab. Für Allergiker eignen sich speziellere Fleischsorten wie beispielsweise Pferd oder auch Kaninchen. Da beide Rohfleisch-Sorten sehr intensiv in ihrem Geruch und Geschmack sind, werden sie häufig gut akzeptiert. Ein Anbrühen, erwärmen oder klein schneiden kann die Futteraufnahme noch verbessern.